Über uns

Roman Perkaus, der Geschäftsmann und Seidenmalfachmann




Liebe Kundinnen/Kunden, die mich von der Ottakringer Straße 111 oder meinem Versand aus Gmünd/NÖ kennen.

MICH GIBT ES NOCH!!

Wohl in einem kleineren Geschäft in der Ottakringer Straße 135 aber mit der gewohnt großen Auswahl. 

Das Wichtigste: Sie sind nicht allein

Ich beantworte Ihre Fragen per E-Mail (seidenmaler@perkaus.at), Telefon (+43 (0) 1-485 96 02) oder Skype. 

Für mich war und ist der Kontakt zu meinen Kunden immer wichtig. Ob in meinem Geschäft in der Ottakringer Straße 135 oder per Online Plattform. Ich bin persönlich für Sie da. Ihre Bestellung wird sicher ordnungsgemäß bearbeitet und abgewickelt.

Dafür verbürge ich mich!

Ihr Roman Perkaus


Sehr geehrte Damen und Herren.
Ich werde immer wieder gefragt, wie sind sie zum Seidenmalen gekommen
Ich bin, wenn man es so will, ein Spätberufener.
Nach Volkschule-Hauptschule begann die Fleischhauer-Lehre(Metzger) in Tulln(NÖ).
Nach der Lehre habe ich im elterlichen Betrieb gearbeitet.

Im Jahre 1962 Meisterprüfung mit gutem Erfolg bestanden.
Schon damals war ich kreativ und experimentierfreudig, das kam mir jetzt beim Seidenmalen zugute.
In dieser Zeit habe ich den Surbraten (sehr bekannt auch als Surschnitzel),
als einer der ersten, wenn nicht als erster entwickelt und auf dem Marktstand meiner Eltern verkauft.
In weiterer Folge kam bei der Fleischhauerei der Lebensmittel-Codex und so wurde einem die Kreativität des Wurstens aus der Hand genommen.
Das war nicht mein geliebter Beruf.
"Da es immer mein Bestreben war, selbst etwas zu bewegen".
Der Markt (1200 Wien Hannovermarkt) war mein Leben und als meine Eltern den Marktstand meinen Bruder gaben, ging ich in den Obst -und Gemüsehandel (Hannovermarkt).
Hier konnte ich meine Kreativität ausleben und den" Verkauf von Obst und Gemüse zu einem Erlebnis zu machen" (auch das gab es).
BIS ZUM FRÜHJAHR 1980, da kam der Wendepunkt meines Lebens.

" ICH LERNTE DIE SEIDENMALEREI KENNEN".
Auf der Salzburger SOUVENIER MESSE sah ich die Seidenmalerei.
"DAS WAR UND WURDE MEINE WELT".

Am 14.10.1980 war es soweit. Mit 7 Damen begann das Experiment "SEIDENMALEREI".
Es wurden zuerst 28x28 Tücher bemalt.
Das war ein "Hallo". Man nahm zuviel Farbe, die Kontur wurde nicht richtig aufgetragen, wie gesagt es war ein Experiment.
Damals gründete ich den" Kreativ-Club, Verein für Sinnvolle Freizeitgestaltung".
Der Verein hatte sehr gute Kursleiterinnen. Beim Seidenmalen war ich der Kursleiter(soweit es damals möglich war, ich musste viel lernen).Man muss sich vorstellen, 6 Farben hat es gegeben.
Dazu das Sensationelle, wenn man die Farbe Blau auf die Seide aufgetragen hat, war die Seide violett. Erst beim Bügeln durch die Hitze-Einwirkung kam die blaue Farbe zum Vorschein.
Das war ein Erstaunen, zuerst Seide mit Bügeleisen Baumwolleinstellung bügeln und dann veränderte sich die Farbe.
Ich musste mir alles erarbeiten, es gab ja keine Literatur über Seidenmalen.
Die 7 Damen wollten immer mehr lernen.
Da das Interesse an der Seidenmalerei immer größer wurde, kam ich zu dem Entschluss, einen Seidenmalkurs anzubieten.
"WIE BEGINNE ICH: WAREN DIE ERSTEN GEDANKEN."
Was ich mir bis jetzt angeeignet hatte, sollte in der Gruppe zum Tragen kommen.
DAS WICHTIGSTE: Kontur auftragen, Farben auftragen und die 2 verschiedenen Salzgrößen einsetzen.
Mehr konnte ich momentan nicht.
DAMIT WAR DIE IDEE FÜR DAS LERNTUCH GEBOREN.
Es wurde von mir immer weiterentwickelt bis es Herbst 1984 fertig war.

Seit 1981 habe ich im Geschäft Meidlinger - Hauptstrasse 5-7, mit Damen und Herren, die an der Seidenmalerei Interesse hatten, Tücher und Schals bemalt

Das Stammgeschäft Ottakringerstrasse 111 war vorübergehend geschlossen, es war zu klein

Im Frühjahr 1984 wurde ich gefragt, ob ich im Herbst einen Seidenmalkurs mit ca. 15 Damen in Retz abhalten möchte. Da ergab sich eine neue Perspektive für mich. Die Aufgabe war,  innerhalb von 2 Tagen sollten die 15 Damen mit einem bemalten Seidentuch 90x90 cm nach Hause gehen. Das war nur mit einem Konzept möglich.

Ich brauchte ein Lerntuch, wo ich Schritt für Schritt die Grundkenntnisse der Seidenmalerei vorzeigen konnte.
Das Lerntuch musste mit den Kenntnissen, die ich mir erworben habe, erweitert werden.
Konturauftragen,
Farben ausmalen ohne Ränder und Flecken,
gezielt Salz einsetzen,
verschiedene Techniken mit Wasser,
abschattieren,
fixieren.

„DAS ERSTE LERNTUCH FÜR DIE SEIDENMALEREI(GILT NUR FÜR ÖSTERREICH) WAR ENTWICKELT“

Der Seidenmalkurs war der erste Auswärtskurs und das Lerntuch hatte erfolgreiche Premiere und wurde weiterentwickelt.
Im Herbst 1985 kam die Nachfrage, ob ich mir vorstellen kann, einen Seidenmalkurs mit körperlich und geistig Behinderten in Eisenstadt abzuhalten. Ich sagte nach einiger Überlegung zu. Um es kurz zu machen, der Kurs war ein großer Erfolg. Es waren 4x3 Stunden. Jeder Kursteilnehmer, ob behindert oder Betreuer hatte sein selbst bemaltes schönes Tuch. Es war ein Erlebnis wie der Herr Pfarrer kam, die Behinderten zu Ihm gingen und sagten,, Pfarrer, das Tuch hab ich gemalt, ganz allein."
Zum Abschluss des Kurses wurde die heilige Messe abgehalten. Da sagte der Herr Pfarrer:
,, ES IST EIN GESCHENK GOTTES WENN MAN DIE GABE HAT,
SEIDENMALEN SO ZU VERMITTELN DAS ES FÜR ALLE MENSCHEN ERLERNBAR IST.

SEIDENMALEN IST „KUNSTHANDWERK“- HANDWERK
IST MIT DEN RICHTIGEN SPEZIALISTEN (KURSLEITERINEN/ KURSLEITER) ERLERNBAR.

Es folgten viele Jahre als Kursleiter in Geschäft/Schulen/ Kindergärten und in der Wiener Urania(darauf bin ich besonders Stolz).

 Nach 25 Jahren hatte auch ich Ermüdungserscheinungen und so bin ich seit 2005 in ein kleineres Geschäft übersiedelt,

OTTAKRINGERSTRASSE 135.
VERKAUF: Mo, Di: 12:00-18:00, Mi geschlossen, Do, Fr: 12:00-18:00 
VERSAND 24 Stunden rund um die Uhr.

Email: seidenmaler@perkaus.at

Mit freundlichen Grüßen
Ihr SEIDENMALER R.PERKAUS